11. Oktober 2003 - Konzert in Langenlipsdorf

Wie abgesprochen traf die Band um 17.00 Uhr am "Tatort" ein und staunte nicht schlecht, dass man jetzt erst dabei war, die Bühne herzurichten. So waren wir und die Techniker die ersten Personen, die dem Saal einen freundlichen Guten Abend wünschten. Etwa eine Stunde später traf dann auch der Veranstalter ein und man hatte für 30 Sekunden einen ersten Ansprechpartner, welcher dann auch nach weiteren zwanzig Minuten ein Einsehen mit unseren durstigen Kehlen hatte.

So verbrachte man unzählige Minuten bei netten internen Konversationen und lustigen Basteleien aus Kronkorken inmitten des gut gekühlten Saals. Einen Backstage-Bereich gab es schon, nur war der ausdrücklich den musikalischen Größen vorbestimmt. Die Hauptattraktion "Space Hobos", die zuerst den Soundcheck vollstrecken sollte, war leider noch nicht komplett vor Ort und so hieß es weiterhin abzuwarten und nichts zu essen.

Immer noch mit der Ahnung, dass es um 21.00 Uhr losgehen sollte, entschied man sich um 19.30 Uhr endlich mal die komplett mitgebrachte Backline hereinzutragen und vor die Bühne zu stellen. Und da stand sie dann auch gut und lange. Den Veranstalter suchte man vergebens und so sprach man vorsichtig die Technik-Crew an, ob sie denn wüssten, wie der Plan ist. Dies sollte ein kleiner Stich in´s Herz werden, denn mit leichter Arroganz bekam man hier die Aussage, dass man doch den Ball schön flach halten sollte. Das taten wir aber nicht, schließlich war es mittlerweile schon gleich 20.15 Uhr.

Die Stimmung in der Band erreichte den Tiefpunkt und man entschied sich fast, die Location zu verlassen und den Auftritt platzen zu lassen. Nach minutenlanger Gefühlsschlacht massierte man aber das Herz neu und betrat um 20.30 Uhr die Bühne um aufzubauen. Erst jetzt erfuhren wir, dass es erst um 22.00 Uhr den Startschuss geben sollte. Schön! Der Soundcheck war schnell gemacht und man begab sich wieder zum schon heimisch gewordenen Tresen um dort zu warten.

Umso ermutigender war dann, als sich der Saal langsam mit Gästen füllte, welche eine große Sympathie für Blind Man´s View mitbrachte. Die Stimmung begann zu steigen und man startete um halb elf mit wohltuender Unterstützung der Fangemeinde das Konzert.

Ein besonderes Dankeschön soll hier an den Techniker Peter gehen, der sich als kompetenter und freundlicher Partner erwies. Und ohne unsere Begleitung "Thomas & Thomas" hätten wir diesen Abend wohl ohne Herzinfarkt und Brandblasen nicht überstanden. Vielen Dank an euch zwei!

Nichts desto Trotz war es ein schöner Abend mit hervorragend arrangierter Lichtshow, gefülltem Saal und vielen glücklichen Gesichtern. Bleibt nur noch eines zu sagen: Danke an alle, welche extra wegen uns kamen! Das bringt so unheimlich viel Mut!
Ich wünsche lieb einen sonnigen Sonntag !!!

euer Marcel